Mittwoch, 30. Juli 2014

Sicher online

Ohne Internet kommt heutzutage kaum noch jemand aus. Facebook, Twitter und Co. haben unser Leben in einer gewissen Art und Weise bereichert. Nie war es einfacher alte und neue Freunde zu finden, sich in Communities auszutauschen oder via Skype zu telefonieren.

Die meisten nutzen das Internet aber auch für das Abrufen der Emails,die Informationssuche oder das Anschauen der verpassten Lieblingssendung.

Doch das Internet hat nicht nur schöne Seiten, es gibt ein paar Dinge die man beim Surfen nicht vergessen darf: Es wird immer Menschen geben, die auf die persönlichsten Daten ein Auge haben und versuchen werden an diese heranzukommen. Mit immer neuen Tricks wird versucht, die Internetuser zu versunsichern und zur Herausgabe persönlicher Informationen zu animieren.

Wenn man einige grundlegende Punkte beachtet, dann werden Hacker und Viren auf dem Computer keine Chance haben.

1. Den Computer schützen noch bevor man Online geht

Die Wahl der richtigen Sicherheitssoftware ist eigentlich der allerwichtigste Punkt den man beachten sollte. Ich habe im Laufe der Zeit schon sehr viele Programme dieser Art ausprobiert. Kostenlose und auch kostenpflichtige. Vor etwa 2 Jahren bin ich dann auf die Bitdefender Software gestoßen. Die Installation war einfach und durch eine spezielle Aktion erhielt ich die Vollversion für ein ganzes Jahr kostenlos. Richtiger Schutz muß also nicht immer teuer sein.
Schon ab dem 1. Tag der Installation war ich mehr als zufrieden: Keine störenden Werbepopups oder ähnliches. Nur ein gutes Gefühl optimal geschützt zu sein.

2. Nicht jede E-Mail und jeden E-Mailanhang öffnen!

Vermeintliche Freunde, die Hausbank oder plötzlich auftauchende Verwandte in Afrika, tausender solcher sogenannten SPAM Mails erreichen uns täglich. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Die Betrüger perfektionieren Ihre E-Mails immer weiter, so dass diese fast den Eindruck erwecken echt zu sein. Aber eben nur fast. Eine gefälschte E-Mail erkannt man unter anderem daran:

- Die Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig, der Satzbau ist fehlerhaft und bei ausländischen Mails ist das Deutsch mehr als schlecht übersetzt
- Banken, Paypal und Co. fordern in einer E-Mail ihre Nutzer NIEMALS auf, persönliche Daten wie Kontonummer oder PIN einzugeben.
- Bei angeblichen Verwandten, die in Afrika leben und die einem jetzt ein Vermögen hinterlassen wollen: 
Warum sollten sie das ausgerechnet jetzt machen wollen? Eben, auch diese E-Mails kann man getrost löschen.

3. Vorsicht beim Downloaden

Das ist mein persönlicher Favorit, denn vor ungefähr 2,5 Jahren habe ich mir durch einen unbedachten Gratisdownload einen ganz fiesen Virus mit auf meinen Computer geholt. Ganze 2 Tage habe ich damit verbracht ihn wieder zu entfernen.
Viele Viren verstecken sich in Gratissoftware und kommen unbemerkt mit auf den Rechner. Es ist schwer sie zu erkennen und einmal heruntergeladen hat man schon den Schaden.
Deswegen lade ich mir im Internet keine unbekannten Programme auf unbekannten Seiten herunter.

4. Passwörter richtig wählen

Sind wir mal ehrlich: Wer wählt schon komplizierte Passwörter? Sicher nur sehr wenige und das macht es Betrügern sehr leicht sich in Accounts zu hacken.
Wenn man Passwörter vergibt, dann nicht den Namen des oder der Liebsten, das Lieblingsurlaubsland oder den Namen des Hundes nehmen.
Auch wenn es schwerfällt sollte man ein nicht zu erratendes Passwort wählen, dass aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht.
Die kann man sich vielleicht nicht gleich merken, aber zum Glück gibt es ja Notizbücher (offline!) in denen man das Aufschreiben kann.

Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass ein klein wenig Argwohn beim Surfen immer der richtige Ratgeber ist. Vertraut nicht zu schnell irgendwelchen fremden Leuten, auch wenn sie vorgeben eure Freunde zu sein. Im Internet kann jeder alles behaupten, das ist einfach so.

Für alle die jetzt noch auf der Suche nach dem richtigen Virenschutzprogramm sind empfehle ich die Bitdefender Internet Security 2015 Software. Stellt euch der #BitdefenderChallenge.
Sie ist am leichtesten zu bedienen und auch für Anfänger geeignet. Mit nur einem Klick ist der Computer geschützt. Die Firewall verhindert unbefugten Zugriff auf die persönlichen Daten. Mit der unauffälligen Kindersicherung schützt man seine Kinder vor unangemessenen Inhalten.
Für mich das Beste Programm, denn es ist einfach zu bedienen und einfach zu verstehen.


In diesem Sinne wünsche ich all meinen Lesern unbeschwertes und vor allem sicheres Surfen......



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen